Wohlbefinden am Arbeitsplatz: Nahrung fürs Gehirn

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Rolle die Ernährung am Arbeitsplatz spielt?

Vielleicht haben Sie nicht weiter darüber nachgedacht. Schließlich sind Schreibtischmahlzeiten, Snacks und kurze Mittagspausen ein akzeptierter Bestandteil unserer schnellen und hektischen Arbeitskultur.

Doch die Dinge ändern sich.

Studien belegen, dass überarbeitete, unausgeschlafene und überzuckerte Mitarbeiter weniger produktiv und weniger glücklich sind. Daher haben vorausdenkende Arbeitgeber mit umfassenden Programmen für Wohlbefinden am Arbeitsplatz reagiert, die auch die Förderung von gesunder Ernährung und körperlicher Aktivität umfassen.

Die Macht der Nahrung

Etwa ein Drittel unserer täglichen Kalorien werden auf Arbeit verbraucht, daher sollte gesunde Ernährung am Arbeitsplatz für Unternehmen Priorität haben. Doch wenn damit nur gesunde Wahlmöglichkeiten gefördert werden sollen, könnte eine noch größere Chance ungenutzt bleiben.

In einem früheren Post sprachen wir darüber, wie die Gestaltung des Arbeitsplatzes zu mehr zufälligen Begegnungen zwischen Kolleginnen und Kollegen führen kann. Auch Essen hat eine soziale Komponente und bringt Menschen zusammen.

Laut einer Studie der Oxford University stärkt das gemeinsame Essen soziale Bindungen und das Gefühl des Wohlbefindens. Außerdem können Arbeitnehmerinnen dabei von straffen Zeitplänen und vollen Terminkalendern abschalten und einen Moment der Entspannung genießen. Wissenschaftler, die Hirnscans analysiert haben, fanden heraus, dass genau dann Kreativität entsteht.

Arbeitnehmer zum Essen zusammenzubringen ist mehr als nur gesundes Essen zu fördern. In vielen dynamischen Büroumfeldern sind gemeinschaftliche Speise- und Trinkbereiche ein zentraler Bestandteil des Gesamtkonzepts. Sie dienen nicht allein als Ort der Nahrungsaufnahme, sondern werden häufig auch zum Ausruhen oder als Hot Desk genutzt.

Platin-Standard – The Crown Estate, London

Der Hauptsitz von The Crown Estate in London ist ein Paradebeispiel dafür, wie Essen dazu genutzt werden kann, Umwelt- und Verhaltensänderungen herbeizuführen. Als erstes in Europa erhielt das Gebäude ein WELL-Zertifikat in Platin und gehört im Hinblick auf die Mitarbeitererfahrung zu den führenden zwei Prozent der Welt.

Der Sitz von The Crown Estate am St. James Market 1 ist ein lebendiger Ort und sein Café ein zentraler Punkt der Arbeitsplatzstrategie. „Wir verfügen in unserem Café über einen großen Gemeinschaftstisch mit 20 Sitzplätzen“, erklärt Colin Mooney, Leiter der Abteilung Betriebliche Resilienz. „Die Leute setzen sich zusammen und sprechen miteinander. Das ist der Antrieb. Es geht um eine Veränderung des Umfeldes. Es geht darum, anderen Menschen aus dem Unternehmen zu begegnen und bei jedem Mittagessen die Gelegenheit zu informellem Netzwerken zu haben.“

Die Förderung gesunder Ernährung ist eine weitere Priorität des Unternehmens und eine wichtige Anforderung des WELL-Standards. Den Arbeitnehmern Auswahl und kontinuierlichen Zugang zu gesunden Optionen zu bieten, war ein wesentlicher Punkt. So wurde zum Beispiel die Salatbar prominent in der Mitte des Cafés platziert, gesunde Snacks gibt es an der Kasse, während zuckerhaltige Getränke und Schokoladenriegel hinter dem Tresen verwahrt werden.

Es ging darum, gesundheitsfördernde Auswahlmöglichkeiten von Anfang an in das Design zu integrieren. Dan Kelly ist Stellvertretender Geschäftsführer der Abteilung Lebensmittel und Betrieb des Cateringunternehmens Vacherin, das The Crown Estate beliefert. „Ernährung ist etwas, wofür Architekten und Ingenieure üblicherweise nicht zuständig sind, obwohl sie große Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen hat“, meint er. „WELL betont die Tatsache, dass nach Möglichkeit achtsames Essen und gesündere Entscheidungen bei der Auswahl von Nahrungsmitteln bereits Teil des Entwurfs sein sollten, nicht erst eine nachträgliche Überlegung.“

Reden wir über Essen

Wir bei Borg & Overström bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Mittagessen und essen gemeinsam in unserer Kantine. Was aufgrund unseres Standorts auf dem Land als Notwendigkeit begann, ist zu einem geschätzten Teil unserer Kultur geworden. Unser Unternehmen ist in zwei Bereiche unterteilt – Produktion und Verwaltung – und unser gemeinsamer Speisebereich ist sehr wichtig, um diese Teams zusammenzubringen.

Nicht alle Unternehmen verfügen über die Mittel, um radikale Veränderungen herbeizuführen, wie The Crown Estate, aber alle sind in der Lage, in ihrer Organisation Gespräche über das Essen anzuregen. Beim Gespräch mit Arbeitnehmern können Möglichkeiten zur Verbesserung des Speisebereiches oder neue Wege zur Förderung gesunder Ernährung ans Licht kommen. Wir erwarten 2019 weitere Initiativen zu Ernährung auf Arbeit.

 


Unsere Trinkwasserlösungen sind über ausgewählte Partner erhältlich

Händler suchen